Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Die Lahn

Die Lahn entspringt am Ederkopf im Rothaargebirge auf 628 m über NN und mündet nach 242 km und einem Gefälle von 567 m bei Lahnstein in den Rhein. Der Bereich der Bundeswasserstraße Lahn erstreckt sich dabei vom Badenburger Wehr bei Gießen (Lahn-km -11,075) bis zur Mündung bei Lahn-km 137,300.

Bedingt durch die Ausbaugeschichte unterscheidet man heute:

  • voll staugeregelte Strecke von der Mündung bis Steeden (Lahn-km 70,0)
  • teilweise staugeregelte Strecke von Steeden bis Gießen unterhalb des ehem. Badenburger Wehrs (Lahn-km -11,075).

Hier können Sie den Übersichtsplan der oberen Lahn (328 kB) im Bereich des ABz Wetzlar ansehen.

Wehre:

  • 29 Wehranlagen
  • 3 Nebenwehre (Dorlar, Naunheim und Wetzlar)

Schleusen:

  • 22 Einkammerschleusen
  • 1 Koppelschleuse in Weilburg

Schifffahrtstunnel:

  • 1 (Weilburg, 195 m Gesamtlänge)

Schiffstunnel bei Weilburg 
Bild: Schiffstunnel bei Weilburg

Bootsgassen:

  • 3 (Gießen, oberes und unteres Wehr, Sohlschwelle)

Kraftwerke:

  • 8 Kraftwerke der Süwag Energie AG zwischen Cramberg und Lahnstein mit einer installierten Leistung von 13.400 kW
  • 17 überwiegend private Kraftwerke zwischen Gießen und Diez mit einer installierten Leistung von 4.700 kW

Hier können Sie den Übersichtsplan der unteren Lahn (490 kB) im Bereich des ABz Diez ansehen.

Schifffahrtsweg:

  • 1. Mündungsstrecke (Lahn-km 136,3 bis 137,3)
    • Mündung bis Hafeneinfahrt Lahnstein:
    • - 40 m Fahrrinnenbreite
    • - 2,10 m Wassertiefe bei GlW (rechnerischer Wasserstand des Rheins, der nur an 20 eisfreien Tagen im Jahr unterschritten wird, entspricht Pegel Koblenz = 80 cm)
    • - Schiffsgrößen bis 110 m Länge, 11,40 m Breite
    • Hafen Lahnstein bis Schleuse Lahnstein:
    • - 14 m Fahrrinnenbreite
    • - 1,60 m Wassertiefe bei GlW
    • - Schiffsgrößen bis 85 m Länge, 11,40 m Breite
  • 2. Voll staugeregelte Strecke (km 70,0 bis 136,3)
    • - 12 m Fahrrinnenbreite
    • - 1,60 m Fahrrinnentiefe
    • - Schiffsgrößen bis 42 m Länge, 5,80 m Breite (km 134,1 - 136,3) und
    • - Schiffsgrößen bis 34 m Länge, 5,26 m Breite (km 70,0 - 134,1)
    •  
    • Niedrigste Durchfahrtshöhe bei höchstem Schifffahrtswasserstand (HSW): 3,61 m alte Bahnhofsbrücke Bad Ems, Lahn-km 124,53 (3,20 m im rechten Brückenbogen)
    •  
    • Schleusenbetriebszeiten:
    • 01.Apr - 31.Okt: 10:00 - 12:00 Uhr und 12:30 - 18:30 Uhr
    • (letzte Einfahrt um 18:15 Uhr)
    • 01.Nov- 31.Mrz: Schleusung nur nach Anmeldung
    • an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, 24. und 31.12. kein Schleusenbetrieb
  • 3. Teilweise staugeregelte Strecke (km -11,075 bis km 70,0)
    • Einige der festen Wehre überstauen den Fluss nicht bis zum nächsten Wehr, daher teilweise freies Gefälle mit zeitweise geringen Wassertiefen. An den Schleusen befindet sich kein Schleusenpersonal. Die Benutzer bedienen die Anlagen selbst. An den Wehren in Wetzlar ist keine Schleuse vorhanden. Es bestehen dort Umtragemöglichkeiten für Sportboote.

Kreuzungsbauwerke:

  • 90 Brücken
  • 107 Düker
  • 110 Hochspannungsleitungen

Schutzhäfen:

  • 1 (Lahnstein)

Bootshäfen:

  • 2 (Bad Ems und Hollerich)

Bauhäfen:

  • 1 (Diez)